Wir als Immobiliendienstleister unterstützen Sie beim soliden Verkauf und der erfolgreichen Vermietung von Immobilien in München und ganz Südbayern. Uns ist neben dem Anspruch an Qualität und Zuverlässigkeit auch die Wahrung von Werten bewusst. Für uns gilt, Ihr Erfolg ist unser Ziel.

Kontakt Formular Werteinschätzung

Was ist Ihre Immobilie beim Verkauf wert?
Jetzt kostenlose Marktanalyse anfordern

Immobilienverkauf-Werteinschaetzung.png

Olympiapark in München

Olympiapark in München
Eröffnung: 1972
Bekannte Bereiche: Parkanlage, Olympiastadion, Olympiahalle, Olympiaturm
Fläche: 85 Hektar
Stadtteil: Milbertshofen
Adresse: Spiridon-Louis-Ring 21, 80809 München

Die 20. Olympischen Spiele wurden vom 26.08. bis 11.09. im Jahr 1972 in München ausgetragen. Ein Großteil der Wettkämpfe wurde auf dem Münchener Olympiagelände ausgetragen. Überschattet durch die Geiselnahme von München 1972 war der überragende Sportler der Wettberbe Mark Spitz, ein Schwimmsportler aus dem US-Team. Der Olympiapark am Spiridion-Louis-Ring 21 in München Milbertshofen gelegen, erstreckt sich über eine Fläche von 85 Hektar und wird auch heute noch als Sportstätte und als Freizeitpark genutzt. Seither wurden zahlreiche Weltmeisterschaften oder andere Wettbewerbe auf dem ehemaligen Olympiagelände in München ausgetragen.

Olympiapark-Muenchen.jpg

(Bild: Olympiapark in München.)

 

Olympiagelaende-Muenchen.jpg

Der Olympiapark wurde aus Anlaß der XX. Olympischen Sommerspiele 1972 geschaffen. Heute wird der Olympiapark als Erholungsanlage und für Sportaktivitäten genutzt. Ehemals wurde die Fläche Oberwiesenfeld auf der die Olympiaanlagen zu finden sind, als königlich-bayerischer Exerzierplatz genutzt. Später wurde der Platz als Flughafen und Truppenübungsplatz genutzt, bis schließlich im Jahr 1968 mit den Bauten für die Olympischen Spiele in München begonnen wurde.

In das Olympiaparkgelände wurde auch ein hauptsächlich aus Trümmern des Zweiten Weltkrieges bestehender Schuttberg einbezogen, welcher heute als Aussichtspunkt über den Münchener Olympiapark dient, cirka 50 Meter hoch ist und Olympiaberg genannt wird. Als Wahrzeichen für das Münchener Olympiagelände wird von vielen der Olympiaturm gesehen. Das Olympiaparkgelände kann auch einen künstlich angelegten See vorweisen, welcher durch Aufstauung des Nymphenburger Kanals entstand. Der Olympiapark beherbergt zahlreiche Sportstätten, dazu gehört die Olympiahalle, die Schwimmhalle, das Radstadion, eine Volleyballhalle, die Freilichtbühne im Olympiapark, auch bekannt als das Theatron sowie das Olympische Dorf. 

 

 

Olympiaturm in München

Der Olympiaturm in München ist knapp 290 m hoch und ist eines der Wahrzeichen der Stadt München. Er besitzt zwei sogenannte Körbe, nämlich den Postkorb mit zahlreichen Fernmeldeeinrichtungen und den Aussichtskorb mit dem bekannten Drehrestaurant im Münchener Olympiaturm und zwei Aussichtsplattformen, von denen man einen hevorragenden Blick über die Stadt München genießen kann. Bei klarem Wetter sind gar die Alpen fast "greifbar" nahe. 

Korb-Kanzel-Olympiaturm-Muenchen.jpgOlympiaturm-Muenchen.jpg

Der Olympiaturm wurde übrigens von 1965 bis 1968 errichtet. Oben wird der Olympiaturm wie auch auf den Bildern zu sehen ist, von einer rot-weissen Antenne gekrönt, darunter der Aussichtskorb, der Postkorb getragen vom Turmschaft, welcher mit dem Atrium am Boden als "Verwaltungseinheit" für den Olympiaturm verbunden ist. Der Olympiaturm war bereits im Bau, als das Olympische Komitee die Spiele 72 nach München vergeben hatte, so wurde die Baukonzeption des Olympiaturms nachträglich an das Motto der Spiele "Spiele im Grünen" angepasst. Nur der Fersehturm in der Frankenmetropole Nürnberg ist in Bayern übrigens noch höher als der Münchener Olympiaturm. Der Olympiaturm ist eines der bekanntesten Motive für Bilder der Landeshauptstadt und prägt die Skyline Münchens:

Olympiaturm-Skyline-Muenchen.jpg

 

 

Olympiastadion in München

Das Olympiastadion in München bietet heute Platz für knapp 60.000 Zuschauer und ist in der Form eines Ovals erbaut. Ehemals war das Olympiastadion für knapp 80.000 Zuseher zugänglich und war die Heimstätte der Münchener Fußballvereine FC Bayern München und TSV 1860 München. Mittlerweile spielen die Münchener Fussballklubs in der Allianz Arena. Heute wird das Olympiastadion hauptsächlich für Konzerte und Sportveranstaltungen gebucht.

Olympiastadion-Muenchen.jpg

Olympiastadion München

Muenchen-Olympiastadion_0.jpg

Am 26.05.1972 eröffnet, verursachte das Stadion nach heutigen Maßstäben eher geringe Baukosten in höhe von knapp unter 140 Millionen. Als Architekten des Olympistadion Münchens waren Otto Frei und Behnisch & Partner beauftragt. Otto Frei war dabei für die Konzeption des Dachs und Behnisch & Partner für das Fundament und Bauwerk vorgesehen. Nach einer Renovierung bis ins Jahr 2011 ist das Olympistadion vor allem für spektakuläre Open Air Konzerte bekannt.

Muenchen-Olympiastadion.jpg

Das Dach des Münchener Olympiastadions gilt schlichtweg als Hingucker im Olympiapark. Das Zeltdach verschlang einen Großteil der Baukosten. Die Konstruktion besteht aus einem Stahlnetzt, das im wesentlichen an Masten aufgehängt ist und mit lichtdurchlässigen Acrylglasplatten gedeckt ist. Endscheidende Impulse erhielten die Konstrukteure aus der Beobachtung von Oberflächenspannungen von Seifenblasen. Mit der Konstruktion des Daches war im Speziellen der Architekt Otto Frei beauftragt. Die Dächer der Olympiahalle, der Schwimmhalle und weiterer Gebäude entsprechen übrigens der gleichen Bauart wie das Glasdach des Olympiastadions. Die Zeltdachkonstruktion prägt das Erscheinungsbild von München-Milbertshofens entscheidend mit.

Konstruktion-Dach-Olympiastadion-Muenchen.jpg

Dachkonstruktion des Olympiastadion Münchens:

Glasdach-Olympiastadion-Muenchen.jpg

 

Aussichtspunkt Olympiapark München:

See-Olympiapark-Muenchen.jpg

 

Tribünensitzplatz im Münchener Olympiastadion:

Sitzplatz-Tribuene-Olympiastadion.jpg

 

Blick über Sitzreihen auf den Innenraum des Münchener Olympiastadions: 

Blick-Olympiastadion-Muenchen-Sitzreihen.jpg

 

Südbayerische Immobiliengesellschaft in Milbertshofen - Immobilien am Olympiapark

Das Olympiagelände befindet sich im Muenchener Stadtteil Milbertshofen. Im Münchener Norden gelegen, zählt Milbertshofen zu den einwohnerreicheren Stadtteilen Münchens, was sich auch in der Bevölkerungsdichte Münchens Milbertshofens widerspiegelt. Was die Fläche in Quadratkilometer betrifft, ist Milbertshofen der zehntgrößte Stadtbezirk mit über 13 Quadratkilometern. Um das Münchener Olympiagelände sind in der zeitnahen Vergangenheit zahlreiche Wohnimmobilien und Gewerbeimmobilien entstanden, welche durch die hohe Lebensqualität am Olympiapark punkten können, wie wir als Immobilienmakler in Milbertshofen wissen. Das ehemalige Olympische Dorf bietet ebenfalls Wohnfläche für zahlreiche Menschen. Zu den benachbarten Stadtteilen gehören München Schwabing, Feldmoching Muenchen, Schwabing-West und Moosach. Ihre Südbayerische Immobiliengesellschaft als Makler in München Milbertshofen und ganz Südbayern.

suedbayerische-immobiliengesellschaft

 


Landkreis-Bayern-Immobilienpreis-quadratmeterpreis.png

Immobilienpreise in Bayern

Unsere Karte zu den Immobilienpreisen 2016 zeigt die Verkaufspreise beziehungweise Kaufpreise nach Landkreisen und kreisfreien Städten in Bayern.   

 


Leistungsangebot-Suedbayerische-Immobiliengesellschaft-Immobiliendienstleister-Bayern-Muenchen.png


Karten-Mieten-Bayern-Wohnungen-Haeuser.pngMietspiegel für Bayern

Unsere Mietpreiskarte zeigt die Mieten in Bayern nach Landkreisen und kreisfreien Städten für Wohnimmobilien wie Häuser, Wohnungen und Apartments.